Immobilienmarkt Solingen: Nachfrage übersteigt Angebot

Immobilienmarkt Solingen: Auf dem Solinger Immobilienmarkt übersteigt die Nachfrage weiterhin deutlich das Angebot. „Leider hat sich die Situation und der langanhaltende Markttrend durch die COVID-19 bedingten Maßnahmen im Winter noch deutlich verschärft, statt sich zu entspannen“, so Arnd van Bevern, Vorstand der VALOGIS Immobilien AG in Solingen. Auch seit den Lockerungen der Corona-Beschränkungen hat sich die Situation kaum spürbar verbessert. Zwar gelangen zwischenzeitlich wieder mehr Wohnhäuser und Eigentumswohnungen auf den Immobilienmarkt, aber einer sehr starken Nachfrage stehen weiterhin viel zu wenig Kaufangebote gegenüber.

Ein Grund, der verstärkt wahrgenommen werden kann: Die eigene Immobilie hat bei vielen Menschen einen noch höheren Wert bekommen. Weil in Zeiten von Kontaktbeschränkungen, Homeoffice und Co. deutlich mehr Menschen in den eigenen vier Wänden aufhalten als üblich, messen sie dem Zuhause einen immer größeren Stellenwert zu. Gleichzeitig steigt der Platzbedarf: „Das hat auch eine soziale Komponente“, so Arnd van Bevern. „Die Bedeutung des Eigenheims ist aktuell weiter deutlich gestiegen.“ Neben der immer höheren Wertschätzung für ein schönes Zuhause ist auch eine Flucht in Sachwerte zu erkennen – und da eigenen sich Immobilien als sogenanntes „Betongold“ ideal.

Gemein haben die Solinger Immobilienmakler derzeit, dass sie Objekte und Baugrundstücke suchen. Eine zeitnahe Umkehr oder Änderung der Situation auf dem Solinger Immobilienmarkt ist unwahrscheinlich. „Weil der Kaufdruck aus dem Ballungsräumen Köln und Düsseldorf weiter zunimmt und eine nachhaltige Erhöhung des Angebots vorerst nicht zu erwarten ist, werden wir in absehbarer Zeit keine Veränderung des Marktgeschehens sehen“, prognostiziert Arnd van Bevern. Sorge bereitet dem Team der VALOGIS Immobilien AG indes, dass Solinger Familien mit den ständig steigenden Immobilienpreisen Probleme haben. „Das ist ein Thema, mit dem wir uns beschäftigen müssen: Wie schaffen wir bezahlbaren Wohnraum für Solinger?“